Geschichte

Die Geschichte der Brezelpolizei Kirchhellen

1964_1Die Brezelpolizei erscheint erstmalig 1964 in der Geschichte der Brezelgesellschaft. An diesem Fest nahm Peter „Schmutzmann“ Dreckmann als einziger Brezelbruder in Brezelpolizeiuniform teil. Dieses war gleichzeitig die Geburtsstunde des Brezelpolizei – Hauptmannes Peter Dreckmann.

Zum nächsten Fest im Jahre 1967 konnte er bereits Engelbert Hollender, Heinz Schürmann und Josef Drecker für eine Tätigkeit als Brezelpolizisten während des Brezelfestes gewinnen. Dieses Quartett nahm mit einem Mini – Moped, einem Tandem und einem Hoppelrad teil. Da sich diese Truppe immer mehr bewährte wurde diese zum Brezelfest 1973 weiter verstärkt. Alfons Bleyleven und Ludger Schnieder nahmen mit einem einzigartigen Brezelknast erstmalig am Brezelumzug teil.

Zum Brezelfest 1977 präsentierte der Hauptmann für die ausgeschiedenen Engelbert Hollender, Heinz Schürmann und Josef Drecker mit Franz Fiele, Bernd Hampel und Leonhard Zeh einen gleichwertigen Ersatz. Da sich in den kommenden Jahren das Brezelfest immer größerer Beliebtheit in der Bevölkerung erfreute, die Kompanien größer und zahlreicher wurden, so vergrößerte auch Peter Dreckmann die Brezelpolizei.
Beim Brezelfest 1980 gehörten Berthold Siedlatzek, Heinz Schneider und Heiner Nagel zum Tross der Brezelpolizei. Gleichzeitig wurde mit einem schmucken Goggo der Fuhrpark erweitert.
Zum l00jährigen Bestehen der Brezelgesellschaft im Jahre 1983 wurden nach dem Ausscheiden von Alfons Bleyleven und Ludger Schnieder mit Wolfgang Hunger, Werner Wabnitz, Helmut Wehrmann, Markus Dreckmann und Peter Fiele nicht nur neue „Polizisten“ aufgenommen sondern auch der Fuhrpark wiederum erweitert.
1990_3Außer einem offenem Opel Kadett wurde ein neuer „Brezelknast“ präsentiert, der von einem Lantz Bulldog gezogen wurde. Auf diesem Brezelknast wurden Gefangene von der Polizei (Brezelpolizei) bewacht. Hierzu wurden vom Hauptmann mit Berthold Josten, Egon Haubold und Michael Stratmann „Dienstverpflichtete“ (Knastologen) für die Brezelpolizei verpflichtet. Das Glanzstück in diesem erweiterten Fuhrpark aber ist seit diesem Fest ein Hochrad.
Erstmalig zum l00jährigen fuhr Franz Fiele nach vielen, vielen Trainingskilometern dieses Hochrad während des Umzuges.

Mit Dieter Werner, Ralf Wolthaus und Richard Grütjen wurde nach dem Weggang von Bernd Hampel nicht nur der „Brezelpolizeitrupp“ zum Brezelfest 1987 verstärkt, sondern wiederum auch der Fuhrpark. Es wurde ein zweiter offener Opel Kadett angeschafft.

1990 wurde während des Umzuges erstmalig der Brezelknast von 3 Pferdestärken gezogen. Nach dem Rückzug von Werner Wabnitz und Wolfgang Hunger verstärken nun auch Thomas Riegel und Egon Haubold die Brezelpolizei.

1980_03Um noch eine „Schüppe“ draufzulegen wurde zum 11O-jährigen Bestehen der Brezelgesellschaft 1993 der Brezelknast unter Leitung des gebürtigen Kirchhelleners Jürgen Wiesehahn (geb.: Dahlmann) und Hermann Thiemann aus Brünen vierspännig gezogen. Ein neues Fahrrad, es wird mit einem Gipsbein gefahren, wurde ebenfalls neu vorgestellt.
Da zum Brezelfest 1996 der „große“ Brezelknast ausgedient hatte, musste ein neuer gebaut werden. Dieser wurde aber nicht pünktlich zum Fest fertig. So trat die Brezelpolizei dann als Reiterstaffel auf. Einige hatten nach diesem Umzug, nach eigenen Angaben, solche Anstrengungen noch nie mitgemacht.
Die Feuertaufe für den neuen, in zäher Eigenarbeit hergestellten, Brezelknast fand mit dem Umzug 1999 statt. Dieser wurde dann natürlich auch vierspännig gezogen.

2002 wurde wiederum nicht nur der Fuhrpark durch einen Motocatepetl erweitert, es verließen uns auch Heinz Schneider, Dieter Werner und Richard Grütjen.

Diese Lücken wurden dann 2005 durch Ewald Grosse-Venhaus, Michael Bornemann, Ralf Schulte-Zweckel und Stefan Schraven geschlossen. Erstmalig kam auch ein Schwedentraktor zum Einsatz.

 

2014: 50 Jahre Brezelpolizei Kirchhellen !!!